News & Dates

Mehr als gute Arbeit in der Zeitarbeit!

Tuesday, 07.04.2015

Über Zeitarbeit und Zeitarbeitsunternehmen wird viel diskutiert und gesprochen, mit Zeitarbeitsnehmern wenig bis gar nicht. Vereinzelt wird mit Zeitarbeitsnehmern von öffentlichen oder privaten Anstalten, wie z. B. Funk und Fernsehen Interviews vorgenommen, welche selektiv zu Themen befragt werden.

Das Arbeitsniveau in der Zeitarbeit, sowie deren damit verbundenes Entgeld ist deutlich gestiegen. Die Lima Group GmbH ist Teil der iGZ-Tarifgemeinschaft mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund, die bereits seit 2004 tarifliche Löhne und Arbeitsbedingungen aushandelten. Seit Januar 2014 gilt in der Tarifgemeinschaft ein Mindestlohn, der zum 01.04.2015 nochmals angehoben wurde. Weitere große Zufriedenheit bei Zeitarbeitnehmern trägt die übertarifliche, gesonderten Branchenzulage, welche wiederum gesondert durch Branchenzuschläge geregelt ist,  bei.

Erfahrungswerte zeigen, dass z. B. eine gute Integration mit einer guten Betreuung durch erfahrene Personalberater beginnt. Vom ersten Kontakt, über den Bewerbungsprozess bis und während des Kundeneinsatzes. Feste Regeln und kleine Gesten helfen hier für ein gutes Miteinander.

Einsatzfacultas:

Try and hire

Festanstellungen werden immer öfter über den Weg der vermittlungsorientierten Arbeitnehmerüberlassung, das sogenannte  "try and hire" realisiert. Arbeitgeber und Kandidaten profitieren auf diesem Wege von der beiderseitigen Risikominimierung. Beide Parteien können innerhalb eines vorher definierten Zeitrahmens testen, ob Stellenanforderungen und Kandidatenskills zueinander finden und passen. Erst anschließend erfolgt eine Übernahme in Festanstellung.

Passen Anforderungen und Skills nicht zueinander, wird für den Mitarbeiter ein anderweitiger Arbeitsplatz gesucht und dem Arbeitgeber ein anderer Mitarbeiter zur Verfügung gestellt.

 

(Zukunftsfähige) Arbeitnehmerüberlassung

Die Personaldienstleistung hat mit einer Herausforderung zu kämpfen, der mit herkömmlichen Mitteln nicht beizukommen ist. Diese Herausforderung entsteht durch den zunehmenden Fachkräftemangel. Wirklich qualifizierte Fachkräfte sind für Personaldienstleistungsunternehmen immer schwerer zu rekrutieren. Daran ändern auch die seit November 2012 eingeführten Branchenzuschlagstarifverträge nicht viel.

Warum sollte eine gefragte Fachkraft im Handwerk, in der Industrie, im Gesundheitswesen, in der Technik, in der Verwaltung, etc.  sich für einen gedacht schlechter bezahlten Arbeitsplatz in der Arbeitnehmerüberlassung entscheiden, wenn sie genauso einen Arbeitsplatz am sogenannten ersten Arbeitsmarkt annehmen kann?

Um solche Fachkräfte zu gewinnen und zu halten, müssen Personaldienstleister ihren Mitarbeitern künftig bessere Arbeitsbedingungen bieten als Entleihbetriebe. Solche externen Mitarbeiter arbeiten als geschätzte gut bezahlte Fachkräfte - projektbezogen auf Zeit - in Entleihunternehmen. Für ihre Flexibilität verdienen diese Mitarbeiter ein höheres Einkommen. Ich meine damit ein Einkommen oberhalb von "equal treatment".

Durch diese Art von Arbeitnehmer-überlassung steht Unternehmen hoch qualifiziertes Fachpersonal zur Verfügung, wenn, wo und solange sie es brauchen. Die höheren Kosten amortisieren sich durch den höheren Nutzen dieser Mitarbeiter. Durch den höheren Nutzen entstehen unseren Kunden wiederum bessere Geschäftsergebnisse. 

So entsteht ein Vorteil für alle Beteiligten!!!